Tennis Zweidorf


Direkt zum Seiteninhalt

Presse

Verein

Lockerer Durchmarsch
Herren 50 steigen in die Verbandsliga auf

Den Tennisherren 50 gelang der Durchmarsch - gleich im ersten Jahr schafften die Spieler der Tennisabteilung des TSV Zweidorf-Wendeburg den Aufstieg von der Bezirksliga in die Verbandsklasse.
Schon das einwöchige vorbereitende Trainingslager auf Mallorca ebnete den Durchmarsch der Herren 50. "Die gute Vorbereitung auf die Saison war neben den regelmäßigen Trainingseinheiten unter anderem der Schlüssel zum Erfolg und gleichzeitig ein wichtiger Garant dafür", berichtet Andreas Heine, Spieler des TSV Zweidorf - Wendeburg, auf der Aufstiegsfeier erfreut.
Bei 8:0 Punkten und 19:5 Matches hatten die Tennisherren insgesamt gegen keinen Gegner ernsthafte Probleme. Sinnbildlich hierfür war der Auftakterfolg gegen den späteren Tabellenzweiten VFL Knesebeck. Und auch am letzten Spieltag dominierte Zweidorf-Wendeburg. Gegen den drittplazierten Helmstedter TV gelang ein deutlicher 6:0 Erfolg.
Doch nun liegt der Fokus schon wiedr auf der nächsten Spielzeit. Das Ziel hierfür formulierten die Tennisherren aber klar. "Wir wollen den Aufstieg in die Verbandsliga", so TSV - Pressewart Daniel Heine.



Integration auf dem Tennisplatz
Auch Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien nahmen an der Ferienpassaktion des TSV Zweidorf teil

22 Jugendliche, davon 7 Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien aus Wendeburg nahmen an der Ferienpassaktion des TSV Zweidorf teil. Unter Anleitung des Vereinstrainers Andre Kornhaß und der Helferinnen Annemarie Urbanek, Jutta Fischer und Martina Hantel wurde den Jugendlichen ein sportlicher Nachmittag bereitet, in dem Spaß und Spiel nicht zu kurz kamen. Auch für Essen und Trinken war gesorgt, das Wetter spielte mit, so dass sich die Jugendlichen rundherum wohl fühlten. Sprachbarrieren waren auch nicht vorhanden, da die montenegrischen Jugendlichen schon ein wenig Deutsch sprachen und mit ihnen das Learning bei Doing gut geklappt hat.





Damen 50 gelingt in 2015 der Wiederaufstieg in die Verbandsliga


Nach dem letzten Heimspiel in der Verbandsklasse stehen die Damen 50 des TSV Zweidorf als Aufsteiger in die Verbandsliga fest. Nach 2-jähriger Abstinenz in der Verbandsliga sicherten sich die Zweidorfer Damen mit ihrem 4:2 Sieg gegen den VfL Grasdorf den Wiederaufstieg.
Dabei konnten die Einzel von Marlis Homann und Angela Schmidt und die Doppel Schmidt/Waldeck und Homann/Urbanek gewonnen werden. Das Doppel Schmidt/Waldeck war an Spannung kaum zu überbieten und konnte erst im Match-Tiebraek mit 13:11 gewonnen werden.
Die Mannschaft blieb in der Klasse ungeschlagen und konnten folgende Ergebnisse erzielen:
SG Hannover/TSV Zweidorf 2:4, Hildesheimer TV/TSV Zweidorf 1:5
TSV Zweidorf/Polizei Hannover 3:3, TC Burgdorf/TSV Zweidorf 1:5,
TSV Zweidorf ./. VfL Grasdorf 4:2
Maßgeblich dazu beigetragen haben die Mannschafts-Spielerinnen Marlis Homann, Bärbel Lehmann, Angela Schmidt, Annemarie Urbanek und Rosemarie Waldeck.
Ingrid Gandre und Mechthild Raulf aus der Damen 40-Mannschaft des TSV halfen beim Auswärtsspiel gegen die SG Hannover aus, so dass sie ebenfalls zu diesem Erfolg beigetragen haben.
(auf dem Foto von links:Bärbel Lehmann, Rosemarie Waldeck, Anne Urbanek, Angela Schmidt und Marlis Homann)


Rekordteilnahme beim Saisonabschluss 11.10.2014


In diesem Jahr hat die Tennisabteilung des TSV Zweidorf die Endspiele der Vereinsmeisterschaften mit dem traditionellen Schleifchenturnier zum Saisonabschluss kombiniert. Das Wetter zeigte sich noch einmal von seiner schönsten Seite, sodass alle 20 Teilnehmer beim Schleifchenturnier viel Spaß am Tennisspielen hatten. Traditionell wird das Turnier als Mixedturnier ausgetragen, sodass jedem Tennisspieler jede Runde ein neuer Doppelpartner zugelost wurde. Da in diesem Jahr viele neue Mitglieder in unseren Verein eingetreten sind, konnten sich dadurch alle untereinander bestens kennenlernen. Wie bei jeden Turnier gab es am Ende des Tages auch hier Sieger. In der Herrenkonkurrenz siegte Max Hantel und bei den Frauen Martina Hantel.
Während alle Teilnehmer und weitere Zuschauer gemütlich bei Kaffee und Kuchen saßen, wurden die Endspiele der Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Die Zuschauer waren begeistert und konnten sich nebenbei an schönen und aufregenden Ballwechseln erfreuen. Hier gelang bei den Herren Gunther Alvermann nach einer grandiosen Aufholjagd im Matchtiebreak (3.Satz( gegen Andree Liekefett der hart erkämpfte Sieg. Im Spiel um den dritten Platz konnte sich Ferdinand Sokler gegen Daniel Heine in zwei Sätzen durchsetzen.
Im Damendoppel siegten Anne Urbanek und Mechthild Raulf vor Angela Schmidt und Susanne Heine. Dritter wurden Rosi Waldeck und bärbel Lehmann. Im Herrendoppel belegten Andree Liekefett und Björn Wiegmann vor Daniel Heine und Sebastian Weise den ersten Platz. Den dritten Platz sicherten sich Ferdinand Sokler und Andreas Heine.
In der Zwischzeit füllte sich die Tennisanlage gut. Über 70 Vereinsmitglieder fanden sich zum Spanferkelessen auf der Tennisanlage ein. Wie immer wurde ein großes Büfett aufgebaut. Neben Musik und Lagerfeuer wurde bis in die späten Abendstunden feucht-fröhlich gefeiert. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle Organisatoren, die dieses großartige Event ermöglicht haben. Wir freuen uns jetzt schon auf das kommende Jahr mit hoffentlich noch mehr Teilnehmern. Daniel Heine


Sportlich-spaßiges
Winterschleifchenturnier


Auch in diesem Winter hat die Tennisabteilung ein Winterschleifchen ausgerichtet. Austragungsort der spaß-sportlichen Veranstaltung war das Matchpoint in Wendeburg. Bei einem Teilnehmerfeld von 24 tennisbegeisterten Spielern, konnte der ganze Abend mit spannenden Begegnungen ausgefüllt werden.
Zwischen den einzelnen Matches, wurden alle Spieler durch eine erstklassige Bewirtung gestärkt, sodass sie erneut Aufschlagen konnten. Die letzte Runde endete gegen Mitternacht.
Anschließend wurden die Sieger geehrt. Bei den Herren gewannen nach Punkten
Maximilian Hantel, Uwe Hantel, Bernd Gandre.
Bei den Frauen siegten Angela Schmidt, Maren Grundmann, Martina Hantel.
Für die Gewinner gab es neben einer Rolle Tennisbälle noch eine Flasche Sekt, sodass bei gemütlichem Beisammensein, einem gutgelaunten Ausklang nichts mehr im Wege stand.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü